Zimmerer

Der letzte macht das Haus zu. Sonst regnet es rein!

Uralt und modern zugleich: Rohstoff Holz.

Der nachwachsende Rohstoff Holz hat in der Bauwirt- schaft von je her eine große Bedeutung: Vom Dachstuhl bis zum Innenausbau – wenn es darum geht, Holz am Bau konstruktiv zu verarbeiten, sind als Top- Fachleute Zimmerer gefragt!

Ein schöner Beruf mit alter Tradition. Zimmerer gibt es seit Urzeiten – das erste Haus, das Menschen sich gebaut haben, bestand vermutlich aus Holz. Sie waren und sind von je her gefragt, wenn es um Spaß bei der Arbeit aber auch um solides Bauhandwerk geht. So wurde z.B. die Dresdner Frauenkirche von 1726 bis 1738 von dem Ratszimmerermeister George Bähr geplant und gebaut!

Fortschritt und Moderne. Heute noch werden die alten Techniken gelehrt und die Freude an der hand- werklichen Kunst gefördert. Doch der Fortschritt macht auch hier nicht halt. Die Konstruktionen werden kom- plexer. Moderne Maschinen und Geräte nehmen die schwersten Arbeitsschritte ab und helfen beim präzisen Arbeite. Computer unterstützen beim Planen. Die Arbeit macht Spaß, erfordert aber auch Wissen!

Die wichtigsten Arbeiten des Zimmerers:

  • Lesen von Bauplänen
  • Vermessen von Bauwerken und Bauteilen
  • Planung von Werkstücken und Arbeitsabläufen
  • Zuschnitt und Bearbeitung von Holz in der Werkstatt und Einbau auf der Baustelle
  • Schift- und Abbundarbeiten
  • Herstellen von Holzverbindungen
  • Planung, Herstellung und Einbau von Wänden, Decken, Tragwerken und Fußböden
  • Führen von Baumaschinen und Baugeräten
  • Herstellung von Sonderschalungen
  • Nachbehandlung von Holz zum Schutz vor Schäden

Videolink
Ausbildungsflyer

Zimmerer

Ihr Ausbildungsweg.
Da werden Sie zum Profi.

In kaum einem anderen Wirtschaftszweig gibt es so vielfältige Anforderungen an das Können der Fachkräfte wie in der Bauwirtschaft. Das gilt natürlich auch für Zimmerer. Entsprechend hoch ist die Qualität der Ausbildung. Neben der Ausbildung im Betrieb und dem theoretischen Unterricht in der Berufsschule bekommen Sie eine solide betriebs- und gewerkeübergreifende Unterweisung in allen praktischen Fertigkeiten, die später gebraucht werden. Speziell dafür steht bundesweit ein flächendeckendes Netz überbetrieblicher Ausbildungszentren zur Verfügung, das in seiner Art einmalig in Deutschland ist.

Abwechslung garantiert.
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und verläuft in zwei Stufen.

Stufe 1 dauert zwei Jahre und beinhaltet die gewerke- übergreifende Grundbildung und die Fachbildung im Hochbau. Mit dem Abschluss dieser Stufe sind Sie Ausbaufacharbeiter, Schwerpunkt Zimmererarbeiten. Der Anteil der überbetrieblichen Ausbildung beträgt bis zu 33 Wochen. In dieser Zeit werden vor allem umfassende Einblicke in bauliche Zusammenhänge vermittelt. Einen Schwerpunkt bilden dabei handwerkliche Kenntnisse aus dem Holzbau und aus verwandten Bauberufen.

Stufe 2 erstreckt sich über das dritte Ausbildungsjahr. Hier erfolgt die Spezialisierung im Holzbau mit abschließender Facharbeiterprüfung zum Zimmerer. Der Anteil der überbetrieblichen Ausbildung beträgt vier Wochen.

Zimmerer

Machen Sie Karriere. Und bitte – machen Sie schnell.

Kaum fertig, geht’s weiter.

In der Bauwirtschaft besteht auch in den kommenden Jahren hoher Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften. Tendenz: steigend.
Mit der abgeschlossenen Ausbildung zum Zimmerer eröffnen sich erstklassige Möglichkeiten, beruflich schnell voran zu kommen.
Bereits nach einigen Jahren Berufspraxis und durch gezielte Weiterbildung können Sie zum Zimmerermeister aufsteigen.

Die Weichen rechtzeitig stellen:
Ihre Sprungbretter auf die Führungsebene

Dringender denn je braucht die deutsche Bauwirtschaft junge Menschen mit Führungsambitionen, die komplizierte Abläufe auf einer modernen Baustelle planen und Teams in ihre Arbeiten einweisen und leiten. Dafür sind vertiefte Kenntnisse in der Bauausführung und beim Material- und Maschineneinsatz, aber auch planerische und organisatorische Fähigkeiten Voraussetzung.
Für die einzelnen Bauberufe gilt es, sich je nach Bundesland im Rahmen von kombinierten Bildungsgängen weiterzuqualifizieren:

Doppelqualifikation erwerben:
Die gestufte Ausbildung in der Bauwirtschaft macht es möglich, durch eine kurze Anschlussausbildung von nur einem Jahr einen zweiten Berufsabschluss zu erwerben, der optimal zu dem ersten Abschluss passt und neue erweiterte Berufschancen bietet.
Beispielsweise bietet sich für den Zimmerer der Abschluss zum Beton- und Stahlbetonbauer an.

Berufsausbildung + Fachhochschulreife:
Hier können Auszubildende mit einem mittleren Schulabschluss neben einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit Zusatzunterricht in der Berufsschule die Fachhochschulreife erreichen. Der Aufnahme eines Studiums nach der Ausbildung steht dann nichts mehr im Wege.

Studium nach der Meisterausbildung:
Außerdem können Meister je nach Bundesland mit und ohne Zugangsprüfung auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife direkt ein Studium aufnehmen.

Ausbildung und Studium / Duales Studium:
Schulabgänger mit Fachhochschul- bzw. Hochschulreife haben die Chance, erweiterte Qualifikationen im Rahmen eines dualen Studienganges zu erwerben. Dabei werden Ausbildung und Studium an einer Fachhochschule zeitlich und inhaltlich miteinander verzahnt. Die Absolventen erhalten auf diese Weise zwei Berufsabschlüsse und haben eine erhebliche Zeitersparnis beim Karriereaufbau.
Näheres dazu finden Sie unter www.werde-bauingenieur.de.

Ausbildungsbetriebe

Berufsbezeichnung

Unternehmen

PLZ / Ort

Detailansicht

Zimmerer
Adolf Osterloh Zimmerei & Holzbau GmbH & Co. KG
27751
Delmenhorst
Zimmerer
Alles aus Holz Mirco Spiekerman Alles aus Holz Zimmerei
27793
Wildeshausen
Zimmerer
Bauunternehmen Kuhn Georg Kuhn – Dipl.-Ing.
26409
Wittmund-Carolinensiel
Zimmerer
Bernhard Schwarting GmbH Bauunternehmung
27777
Schlutter-Ganderkesee 1
Zimmerer
Bernhard Zerhusen Ing. grad. Zimmerei Statik u. ökol. Bauberatung
27793
Wildeshausen
Zimmerer
Braatz-Bau GmbH Baugeschäft-Zimmerei- Dachdeckerei
27801
Dötlingen-Neerstedt
Zimmerer
F. Rohlfs – Inh. Arne Rohlfs Bauunternehmen
26188
Edewecht-Jeddeloh 1
Zimmerer
Georg Janssen GmbH Bauunternehmen – Dachdeckerei
26607
Aurich-Tannenhausen
Zimmerer
Georg Lange Zimmermeister Beton- u. Stahlbetonbauermeist
26180
Rastede
Zimmerer
Günther Wiechmann Zimmereibetrieb GmbH G. Wiechmann
26529
Rechtsupweg
Zimmerer
Hans Hobbie Zimmereibetrieb Inh. Werner Hobbie
26215
Wiefelstede
Zimmerer
Heiko Neels Zimmerei und Planungsbüro
27777
Ganderkesee-OT Bürstel
Zimmerer
Heinz-Gerd Ahlers Zimmermeister – Holzbau
26160
Bad Zwischenahn
Zimmerer
Herbert Bosse Bauunternehmen GmbH & Co. KG Bauunternehmung
26215
Wiefelstede-Gristede
Zimmerer
Holzbau Hass GmbH Zimmerei – Mühlenbau Dachdeckungsarbeiten
26506
Norden
Zimmerer
Lehm – Steine – Kelle Bauunternehmen u. Lehmbau GmbH
26121
Oldenburg
Zimmerer
Osterloh & Mahnkopf GmbH Zimmereibetrieb
26160
Bad Zwischenahn-Rostrup
Zimmerer
Richard Steckel GmbH Bauunternehmen-Dachdeckerei
26655
Westerstede
Zimmerer
S.Hoekstra Zimmerer- Maurer- und Betonbauhandwerk GmbH
26121
Oldenburg
Zimmerer
Schulte Rüchel Dach- und Wandbau GmbH
22683
Strücklingen / Saterland
Zimmerer
Walter Baumann GmbH & Co.KG Bauunternehmung u. Zimmerei
26802
Moormerland
Zimmerer
Werner de Boer GmbH Hoch- und Tiefbauunternehmen Zimmerei
26524
Hage
Zimmerer
Zimmerei Nordmann GmbH
26169
Friesoythe – Altenoythe